Kniegelenk

Das Kniegelenk ist eines der am stärksten beanspruchten Gelenke unseres Körpers. So muss es einerseits Last tragen und außerdem sehr viel Bewegungsarbeit leisten. Die meisten Beschwerden sind diesen Belastungen geschuldet. Im wesentlichen sind es der Knorpel und die Menisken, die dabei in Mitleidenschaft gezogen werden.

Der Knorpel ist ein ganz spezielle Substanz aus Zellen, die jeweils die Oberfäche der Knochenabschnitte überzieht, die miteinander in Kontakt stehen. Einerseits ist er spiegelglatt, andererseits ist er aber auch weich, somit können die Flächen gegeneinander gleiten und gleichzeitig puffert er. Ist diese Schicht ausgedünnt oder gänzlich fehlend, wie bei einem abgefahrenen Reifen, funktioniert ein Gelenk nicht mehr richtig. Es kommt zu Schmerzen, Entzündungen und Bewegungseinschränkung. Man redet dann von Arthrose. Leider kann man den Knorpel nicht ersetzen und damit auch die Arthrose nicht heilen. Lediglich in ganz speziellen Situationen ist es möglich, Knorpel z.B. zu züchten und dann zu transplantieren. Die Beschwerden, die mit der Abnutzung des Knorpel einhergehen, kann man aber lindern. So kann man die Entzündung bekämpfen, z.B. mit Cortisonspritzen, aber auch mit Medikamenten oder einer Ozonbehandlung. Manchmal kann es auch sinnvoll sein einen Erguss abzupunktieren. Mit Gewichtsreduktion, richtiger Ernährung, Einlagen, gutem Schuhwerk, Bandagen und Vermeidungsstrategien, kann man auch lindernd auf den Schmerz einwirke. Gleiches gilt auch für die Akupunktur und die Magnetfeldbehandlung. Sehr gut helfen auch Spritzen mit Hyaloronsäure, die wie ein Schmiermittel wirken. Allerdings müssen diese im Sinnen einer Auffrischung regelmäßig wiederholt werden. Die Krankengymnastik dient der Kraft- und Bewegungserhaltung. Wenn irgendwann die Schmerzen zu lästig werden, gibt es mit dem künstlichen Kniegelenk eine sehr gute und sichere Möglichkeit, die Lebensqualität wieder zu erlangen.

Sollte eine Meniskuschädigung Kniebeschwerden hervorrufen, können die meisten der zuvor genannten Dinge ebenfalls angewendet werden. In der Regel wird man aber mittels einer kleinen arthroskopischen Operation das Problem am besten los.

Natürlich gibt es auch Verletzungen des Kniegelenkes. So können die Seiten- oder Kreuzbänder und auch die Menisken zerrissen werden. Bis auf den Riss des Innenseitenbandes müssen diese Verletzungen in der Regel operativ versorgt werden.

 

Weiter zu:  Schulter Ellenbogengelenk  |  Hüftgelenk