Hochton-Therapie

Hochton-Therapie macht sich die Tatsache, dass elektrische Veränderungen im Gewebe immer mit biochemischen Veränderungen einhergehen und umgekehrt, gezielt für therapeutische Zwecke zu Nutze; hierdurch bietet sie eine Alternative zu

  • bisher unbefriedigenden, riskanten, mit Nebenwirkungen behafteten, vielleicht sogar erfolglosen medikamentösen, physikalischen oder operativen Therapien und
  • geplanten chirurgischen Behandlungen

Anwendungsgebiete

  1. schmerzhafte Gelenkerkrankungen wie Arthrosen, vor allem Kniearthrosen, Schulter-Schmerz-Syndrome mit eingeschränkter Beweglichkeit
  2. Rücken- und Nackenschmerzen bei degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen
  3. Schmerzen durch Fehlhaltungen mit Muskelverspannungen
  4. Schmerzen und Schwellungen nach Verletzungen und Operationen
  5. normale, verzögerte und ausbleibende Heilungsprozesse
  6. Neigung zu Wassersammlungen in den Beinen